Wie machen sich Burnouts bemerkbar?
next page >>
In der Regel bemerken wir das Sich-Anbahnen eines Burnouts nicht selbst. Aber sollten wir von unserem Umfeld wiederholt auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht werden, können wir uns auf folgende Symptome prüfen:

- Die Überzeugung „ohne mich bricht hier alles zusammen" ist stark ausgeprägt
- Emotionen spielen im Alltag eine grosse Rolle (Konflikte Chef, Mitarbeiter, Familie)
- Effizienzabfall. (Dies kann auch unbemerkt bleiben, oder verdrängt werden)
- An Wochenenden wird zusätzlich gearbeitet; Ferien werden kaum bezogen
- Schwierigkeiten beim Einschlafen
- Verdauungsprobleme oder Hautausschläge
- Täglicher Alkoholkonsum, Konsum von Beruhigungsmitteln (Baldrian / Hopfen)
- Freizeitbeschäftigungen (Natur / Sport / Freundeskreis) werden zurückgestellt
- Energieverlust (deutlich durch: Mangel an guter Laune; Müdigkeit; Gleichgültigkeit)
- Erhöhte Anfälligkeit auf Infekte, aber auch auf Unfälle und Schicksalsschläge
<< previous page
Schlägt ein Burnout zu, so ist dies wie eine Depression. Dann geht gar nichts mehr. Und das Wiedererlangen der alten Energie dauert nicht selten mehrere Jahre.
Hier ein Coaching als Vorbeugung, oder
als Unterstützung zum raschen Wieder-erlangen der Energie einzusetzen, lohnt sich.
Foto: Peter Wehrli